Frischer Wind
für Ingenieure

Aktuelles

Neue Meldungen
29.06.2018
Tag der Technik in Mecklenburg-Vorpommern

Der Inge­nieur­rat M-V unter­stützt wie in den ver­gan­genen Jahren den Tag der Tech­nik, der dies­mal am 29. Juni 2018 an fünf Hochschul­stan­dorten in Meck­len­burg-Vor­pom­mern geplant wird.

Im let­zten Jahr waren über 1500 Schü­lerin­nen und Schüler aus M-V mit ihren Lehrern in Ros­tock, Stral­sund, Wis­mar und Neubran­den­burg dabei.

Dieses Jahr ist der Tag der Tech­nik zusät­zlich auch in Greif­swald geplant. 

Aktuelle Infor­ma­tio­nen:

www.tdt-mv.de

05.04.2018
Zusammenkunft des Ingenieurrates M-V in Schwerin

Sitzung des Inge­nieur­rates M-V um 15:00 Uhr in Schw­erin.

08.02.2018
Führungswechsel: Torsten Habicht neuer Sprecher beim Ingenieurrat M-V

Der Inge­nieur­rat Meck­len­burg-Vor­pom­mern hat einen neuen Sprech­er. Auf ihrer Sitzung am 8. Feb­ru­ar in Wis­mar wählten die Mit­glieder des Inge­nieur­rates Meck­len­burg-Vor­pom­mern ein­stim­mig Dipl.-Ing. Torsten Habicht (Vere­in Deutsch­er Eisen­bahn-Inge­nieure e.V.) für 2018 zu ihrem Sprech­er. Sein Stel­lvertreter ist Dipl.-Ing. (FH) Frank Wag­n­er (Bund der Öffentlich bestell­ten Ver­mes­sungsin­ge­nieure).

19.10.2017
23. Gemeinsames Treffen der Ingenieure und Architekten in Schwerin

The­ma: Wer geht denn da gle­ich in die Luft – Risiko Kampfmit­tel­be­las­tung in M-V

 

Bedeu­tung der Kampfmit­tel­frei­heit und Rolle des Muni­tions­ber­gungs­di­en­stes

Dies­mal war Dipl.-Ing. (FH) Torsten Hauk vom Lan­desamt für zen­trale Auf­gaben und Tech­nik der Polizei, Brand- und Katas­tro­phen­schutz Meck­len­burg-Vor­pom­mern (LPBK) zu Gast. Er ist hier als stel­lvertre­tender Dez­er­nent im Muni­tions­ber­gungs­di­enst des Lan­des, ein­er Son­derord­nungs­be­hörde in M-V, tätig und sprach über die Bedeu­tung der Kampfmit­te­lauskun­ft für die pla­nen­den Architek­ten und Inge­nieure.

Der Muni­tions­ber­gungs­di­enst (MBD) ist alleinig für die Bergung und Besei­t­i­gung von Kampfmit­teln in unserem Bun­des­land ver­ant­wortlich Seine Auf­gaben sind in der Lan­desverord­nung zur Ver­hü­tung von Schä­den durch Kampfmit­tel (Kampfmit­telverord­nung) geregelt. Zu den Auf­gaben des MBD M-V zählt das Orten, Sam­meln, Befördern, Bear­beit­en und son­stige Behan­deln (z.B. die Ver­nich­tung) von Kampfmit­teln. Wer­den durch ihn Auf­gaben der Kampfmit­telbe­sei­t­i­gung an Dritte (Ver­gabe von Kampfmit­tel­räu­mungsaufträ­gen an pri­vate Kampfmit­tel­räum­fir­men) übergeben, so wer­den diese Aufträge durch den MBD beauf­sichtigt.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen find­en Sie auch im Inter­net unter:

Kampfmit­telverord­nung Meck­len­burg — Vor­pom­mern

Kampfmit­telbe­sei­t­i­gungskosten­verord­nung Meck­len­burg — Vor­pom­mern

Kampfmit­tel­por­tal

 

21.09.2017
22. Gemeinsames Treffen der Ingenieure und Architekten in Schwerin

The­ma: So oder so auf Abstand – Diskus­sio­nen um richtige Lage­pläne in M-V

 

Wie Ver­mes­sungsin­ge­nieure bei aktuellen bauauf­sichtlichen Anforderun­gen helfen

Seit 2015 ist auch in vere­in­facht­en Bau­genehmi­gungsver­fahren das Abstands­flächen­recht wieder bauauf­sichtlich zu prüfen. Und gle­ich wer­den jahre­lang ver­nach­läs­sigte Fra­gen neu disku­tiert. Ger­ade im gren­z­na­hen Bere­ich von 3 m geht es auf den Bau­grund­stück­en um die Berück­sich­ti­gung von Dachüber­stän­den oder die Anord­nung von zuläs­si­gen Grenzbaut­en. Viele Architek­ten und bau­vor­lage­berechtige Inge­nieure set­zen immer häu­figer auf Lage­pläne von Ver­mes­sungsin­ge­nieuren. Aber auch sie müssen bei der zuständi­gen Bauauf­sichts­be­hörde nach­fra­gen, weil die Vorschriften unter­schiedlich angewen­det wer­den.  So wer­den Dachüber­stände (ein­schließlich Regen­rinne bis max­i­mal 0,50 m) oft nur als reine Über­stände ohne weit­ere Funk­tion akzep­tiert.

Ein­ge­laden als Experten waren dies­mal zwei Vertreter der unteren Bauauf­sichts­be­hör­den. Bei­de beschäfti­gen sich regelmäßig mit bauord­nungsrechtlichen Einzel­fra­gen. Lei­der sagten bei­de kurzfristig ab, so dass zwei ver­sierte Ver­mes­sungsin­ge­nieure aus Schw­erin allein ihre Ansicht­en und Erfahrun­gen zu Lage­plä­nen zur Diskus­sion stell­ten.

Dipl.-Ing. (FH) Frank Wag­n­er, öffentlich bestell­ter Ver­mes­sungsin­ge­nieur und Ver­mes­sungsin­ge­nieur Dipl.-Ing. (FH) Ulrich Wille disku­tierten angeregt mit Bauin­ge­nieuren und Geo­däten. Dabei prof­i­tierten alle von den vie­len Infor­ma­tio­nen aus dem Bau­recht, ins­beson­dere dem Bauord­nungsrecht, und der Recht­sprechung, die Frank Reichert, Geschäftsstel­len­leit­er des BDVI in M-V, Bran­den­burg und Sach­sen Anhalt, in die Runde gab.

12.09.2017
Parlamentarischer Abend in Schwerin

Wieder ein­mal trafen Inge­nieure mit den Par­la­men­tari­ern des Schw­er­iner Land­tages zusam­men, um über das wichtige Inge­nieur­the­ma

Bauin­ge­nieur­nach­wuchs in M-V – Selb­st ist das Land

zu disku­tieren.

Der Inge­nieur­rat Meck­len­burg-Vor­pom­mern hat heute Abend im Schw­er­iner Schloss einen Par­la­men­tarischen Abend aus­gerichtet, um auf den akuten Bauin­ge­nieur­man­gel in unserem Bun­des­land aufmerk­sam zu machen.

Pressemit­teilung des Sprech­ers des Inge­nieur­rates M-V, Dipl.-Ing. Ralph See­hase

23.06.2017
Tag der Technik

Der Inge­nieur­rat M-V unter­stützte den Tag der Tech­nik am 23.06.2017. Der Tag der Tech­nik fand wieder an vier Hochschul­stan­dorten (Ros­tock, Wis­mar, Neubran­den­burg und Stral­sund) gle­ichzeit­ig statt. Es nah­men über 1.300 Schü­lerin­nen und Schüler lan­desweit teil.

www.tdt-mv.de

 

15.06.2017
21. Gemeinsames Treffen der Ingenieure und Architekten in Schwerin

Rück­blick:

The­ma: Medi­a­tion für Inge­nieure und Architek­ten

Bessere Lösun­gen in Kon­flik­t­fällen

 

Mit Ste­fan Jäger war ein Medi­a­tor aus Schw­erin zu Gast, der aus Anlass des am 18. Juni zum 4. Mal stat­tfind­en­den inter­na­tionale Tages der Medi­a­tion über Möglichkeit­en der mod­er­nen Stre­it­bei­le­gung informierte.

Krisen und Kon­flik­te sind für die meis­ten von uns eher bedrohlich. Wie sie aber auch Chan­cen bieten und pos­i­tive Verän­derun­gen her­beiführen kön­nen kon­nten wir mit dem Experten disku­tieren.

Dabei wurde schnell klar, Architek­ten und Inge­nieure haben fast täglich mit beson­deren kom­mu­nika­tiv­en Her­aus­forderun­gen zu tun.

 

18.05.2017
20. Gemeinsames Treffen der Ingenieure und Architekten in Schwerin

The­ma: Bautech­nis­che Nach­weise und Zus­tim­mung im Einzelfall

Bautech­nik im Bauord­nungsrecht

Zu Gast war: Dipl.-Ing. Jörg Haak

 

Keines­falls trock­en son­dern anschaulich und lebendig ist die Welt der Bautech­nik, zumin­d­est wenn man sie so gut beherrscht wie unser Gast Jörg Haak. Davon kon­nten die Teil­nehmer bei unserem Tre­f­fen prof­i­tieren.

Seit 2015 gehören Wärmeschutz­nach­weise nicht mehr zu den bautech­nis­chen Nach­weisen nach § 66 LBauO M-V. Aber welche Vorschriften sind bei den verbleiben­den bautech­nis­chen Nach­weisen

  • Stand­sicher­heit
  • Brand­schutz
  • Schallschutz
  • Erschüt­terungss­chutz

über­haupt zu beacht­en und was gilt, wenn all­ge­mein anerkan­nte Regeln der Tech­nik nicht oder nicht voll­ständig in der Liste der Tech­nis­che Baubes­tim­mungen bekan­nt gemacht wur­den? Mit diesen und ähn­lichen Fra­gen beschäftigt sich der bau­vor­lage­berechtigte Inge­nieur Dipl.-Ing. Jörg Haak aus Schw­erin, der auch als Trag­w­erk­s­plan­er in die entsprechende Liste der Inge­nieurkam­mer Meck­len­burg-Vor­pom­mern einge­tra­gen ist. Auch zu Fra­gen der ZiE (Zus­tim­mung im Einzelfall nach LBauO M-V) ist Jörg Haak der richtige Ansprech­part­ner.

20.04.2017
19. Gemeinsames Treffen der Ingenieure und Architekten in Schwerin

The­ma: Von Winden­ergie bis Steuern

Rechts­ber­atung für Architek­ten und Inge­nieure in Gesellschaften

Ganz beson­ders kurzweilig war dies­mal der Besuch von Recht­san­walt Matthias Baenz. Der vielbeschäftigte Schw­er­iner Jurist ist mit knapp 20 Jahren Beruf­ser­fahrung Spezial­ist im Bau­recht, Gesellschaft­srecht, Ver­tragsrecht und Steuer­recht. Er ist inter­na­tion­al tätig für bdp Bor­mann Demant & Part­ner.

Recht­san­walt Baenz erläuterte am Beispiel von Winden­ergiean­la­gen kom­plizierte Rechts­fra­gen, die für Architek­ten und Inge­nieure wichtig sind. Darüber hin­aus gab er Tipps zu beson­deren Steuer­fra­gen.

16.03.2017
18. Gemeinsames Treffen der Ingenieure und Architekten in Schwerin

Zu Gast war Dr. Stephan Jako­bi, Leit­er des Fach­di­en­stes Feuer­wehr und Ret­tungs­di­enst in der Lan­deshaupt­stadt Schw­erin

Rund um die Uhr im Ein­satz für die Sicher­heit in der Lan­deshaupt­stadt — Dr. Stephan Jako­bi leit­et den Fach­di­enst Feuer­wehr und Ret­tungs­di­enst in Schw­erin. Ver­ant­wortlich, auch über die Stadt­gren­zen hin­aus, koor­diniert die Leit­stelle in der Graf-York-Straße Ein­sätze, dabei gilt höch­ste Sicher­heitsstufe. Rund um die Uhr ist die Leit­stelle beset­zt, um im Ern­st­fall sofort auszurück­en.

Architek­ten und Inge­nieure haben viele Berührungspunk­te mit der Berufs­feuer­wehr. Sei es die Kampfmit­te­lauskun­ft, die immer mehr an Bedeu­tung gewin­nt, die Beteili­gung der Brand­schutz­di­en­st­stelle bei der Prü­fung von Brand­schutz­nach­weisen bis hin zum Ein­satz in Ern­st­fall, wenn zum Beispiel ein Wohnge­bäude einzustürzen dro­ht (wie kür­zlich in der Johan­nesstraße geschehen). Das Auf­gaben­feld von Dr. Jako­bi ist vielfältig und mit viel Ver­ant­wor­tung ver­bun­den.

Gemein­sam mit Ulf Chris­t­ian Kerl, Fach­grup­pen­leit­er Gefahren­vor­beu­gung, bot Dr. Stephan Jako­bi Unter­stützung für Plan­er  im Rah­men der per­son­ell begren­zten Möglichkeit­en an.

16.02.2017
17. Gemeinsames Treffen der Ingenieure und Architekten in Schwerin

The­ma: Bauober­rat Robert Klaus – neuer Geschäfts­bere­ich­sleit­er des BBL M-V in Schw­erin

Als Gast war Dipl.-Ing. Architekt Robert Klaus, Asses­sor des Bau­fachs und seit Okto­ber 2016 der neue Geschäfts­bere­ich­sleit­er im Betrieb für Bau und Liegen­schaften M-V, Geschäfts­bere­ich Schw­erin in unser­er Runde. Der 37 jährige Schw­er­iner war zuvor in Ros­tock Dez­er­nent und Ständi­ger Vertreter des Geschäfts­bere­ich­sleit­ers im BBL M-V-Geschäfts­bere­ich Hochschul- und Klinikbau. Er ist auch Mit­glied im Fördervere­in Bun­dess­tiftung Baukul­tur e.V.

Robert Klaus hat sich in den ver­gan­genen Jahren ins­beson­dere für den akademis­chen Nach­wuchs und die Fort­bil­dung von Architek­ten- und Inge­nieurkol­le­gen engagiert. Als Mit­glied der Architek­tenkam­mer M-V klärte er über die beson­dere Rolle von Beamten im höheren tech­nis­chen Ver­wal­tungs­di­enst auf und stellt den BBL M-V in Schw­erin vor. Die Fra­gen zur Vere­in­fachung von Ver­gaben oder zum Beispiel zur Ein­führung von BIM wur­den angeregt disku­tiert.

19.01.2017
16. Gemeinsames Treffen der Ingenieure und Architekten in Schwerin

The­ma: Mobile Medi­en für Inge­nieure und Architek­ten — Bess­er mit Mobile Medi­en umge­hen – Poten­tiale nutzen

Der AHA-Effekt ist bei dem Einen oder Anderen schnell eingestellt! Für Jeden war was dabei. Die Profis von Handy 1x1 freuten sich, den ges­tande­nen Architek­ten und Inge­nieuren Grund­la­gen über Smart­phones und Tablets und die jew­eili­gen Betrieb­ssys­teme zu erläutern. Auch das mobile Inter­net sowie Kniffe und Tipps zum Umgang mit gängi­gen App­lika­tio­nen standen auf der Agen­da.

15.12.2016
Ingenieurpreis Mecklenburg-Vorpommern 2017 ausgelobt

Die Inge­nieurkam­mer Meck­len­burg-Vor­pom­mern und der Inge­nieur­rat Meck­len­burg-Vor­pom­mern haben gemein­schaftlich den Inge­nieur­preis Meck­len­burg-Vor­pom­mern 2017 aus­gelobt.

Bewer­ben Sie sich mit Ihren Pro­jek­ten bis zum 15.04.2017!

Zur Aus­lobung:

http://www.ingenieurkammer-mv.de/index_ingkmv.phtml?view-308&SpecialTop=3

19.10.2015
Resümee zum Parlamentarischen Abend des Ingenieurrates M-V am 13. Oktober 2015

von Rolf Schmidt, Sprech­er des Inge­nieur­rates M-V, Vor­standsmit­glied der Inge­nieurkam­mer M-V

Sehr geehrte Kam­merkol­leginnnen und Kam­merkol­le­gen,

am 13. Okto­ber fand der Par­la­men­tarische Abend des Inge­nieur­rates M-V im Schw­er­iner Schloss statt. Der Abend stand unter dem The­ma: „Der Inge­nieur – Berater oder Liefer­ant?“. Als aktueller Sprech­er des Inge­nieur­rates M-V oblag mir die Mod­er­a­tion des Abends, so dass ich Ihnen an dieser Stelle gern darüber bericht­en möchte. In unser­er Ein­ladung an die Par­la­men­tari­er des Land­tages Meck­len­burg Vor­pom­mern heißt es dazu:

Mit der Frage „Der Inge­nieur – Berater oder Liefer­ant?“ möcht­en wir auf ein sich lei­der mehr und mehr ver­stärk­endes Defiz­it in unser­er Gesellschaft hin­weisen, den Weg­fall men­schlich­er Kom­mu­nika­tion und damit unab­hängiger Beratung des Kun­den bei der Pro­duk­tauswahl. Dazu gehört auch das Bauwe­sen und damit das Feld der Ver­gabe Freiberu­flich­er Leis­tun­gen an Architek­ten und Inge­nieure. Mit dem Ver­gabege­setz M-V (VgG) und der neu damit ver­bun­de­nen Zuord­nung zur Verdingung­sor­d­nung für Liefer­leis­tun­gen (VOL) anstelle von Dien­stleis­tun­gen wer­den die Auswahl des Inge­nieurs und die Ver­gabe von För­der­mit­teln in Meck­len­burg-Vor­pom­mern nur noch und auss­chließlich dem (Liefer)Preis unter­wor­fen, ohne tat­säch­lich den Leis­tungsin­halt mit hoher Wich­tung zu bew­erten. Wir wer­den dadurch den Klein- und Mit­tel­stand nicht wie erk­lärt fördern, schon gar nicht schützen, son­dern abschaf­fen!

Der Bera­tende Inge­nieur, als Fach­ber­ater zur opti­malen Lösungs­find­ung (auch wirtschaftlich!) geht ver­loren. Es inter­essiert nur noch die kor­rek­te Ver­gabe, nicht mehr, ob best­mögliche Wirtschaftlichkeit und Pro­duk­tqual­ität erre­icht wer­den.

Für diese Philoso­phie ste­ht der Inge­nieur­rat Meck­len­burg-Vor­pom­mern nicht!“

Das Gruß­wort der Par­la­men­tari­er über­brachte unsere 1.Vizepräsidentin des Land­tages Frau Beate Schlupp. Schon aus dem Gruß­wort ging erfreulicher­weise deut­lich her­vor, dass man sich auf Seit­en der Par­la­men­tari­er mit der The­matik ins­ge­samt inten­siv beschäftigt und den Ver­lust der Beratungsleis­tung und damit let­zendlich auch der Qual­ität am Bau auf keinen Fall hin­nehmen möchte. Frau Schlupp ging sehr aus­führlich auf unseren Beruf­s­tand ein und würdigte detail­liert die Leis­tun­gen unser­er Inge­nieurin­nen und Inge­nieure.

Als 1. Gas­tred­ner des Abends wagte der Diplompsy­chologe Jörg Klin­gohr einen „Seit­ene­in­stieg“ mit dem The­ma „Ein ungezwun­gener Blick auf die Wirtschaft­skul­tur – MV“. Dieser Ein­stieg ist ihm vol­lauf gelun­gen und hat jeden der Anwe­senden berührt und zum Nach­denken angeregt. Wirtschaft­sethik und Moral, die Ver­gabe der Inge­nieurleis­tung als wirtschaft­skul­turelle Frage und unsere Iden­tität mit dem Land Meck­len­burg-Vor­pom­mern waren Schw­er­punk­te seines Vor­trags, der vor allem auch die kul­turelle, men­schliche Seite des Umgangs miteinan­der ver­tieft hat.

Unser 2. Gas­tred­ner, Herr Dipl.-Ing. Ingolf Kluge, Vizepräsi­dent der Bun­desin­ge­nieurkam­mer, hat­te die Auf­gabe, dass The­ma des Abends „Der Inge­nieur – Berater oder Liefer­ant“ inten­siv zu hin­ter­fra­gen. Dieses umfängliche The­ma in weniger als ein­er hal­ben Stunde den Par­la­men­tari­ern näher zu brin­gen, war und ist ganz sich­er keine ein­fache Auf­gabe. Her­rn Kluge ist dieses „Pod­bury“ mit vie­len notwendi­gen Beispie­len, Ver­gle­ichen und vor allem Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen aus­geze­ich­net gelun­gen, wie sich auch später in den Diskus­sions­beiträ­gen der Par­la­men­tari­er und den Gesprächen am Abend nach­haltig zeigte.

Wenn man so will als 3. Red­ner, habe ich mit dem einen oder anderen Diskus­sions­beitrag die The­matik unter­set­zt, so am Beispiel der Ver­gabe von Bauüberwachungsleis­tun­gen im Bere­ich der Verkehrsin­fra­struk­tur oder auch bei der Ver­gabe von Leis­tun­gen der Bauw­erk­sprü­fun­gen. Vor allem das fehlende Herzblut für das Pro­dukt „Bauw­erk“ wurde mein­er­seits kri­tisiert, denn viele Ver­gabestellen meinen lei­der, dass mit der Haf­tung der am Bau Beteiligten automa­tisch und von allein Qual­ität entste­ht. Mit der Ver­gabe der Bauleis­tung scheint man auf der Seite der Bauher­ren schon „fer­tig“ mit dem Bau zu sein. Später hält sich Bauw­erk Straße oder Brücke oder … dann von allein instand und eine Begutach­tung mit dem Fer­n­glas (tat­säch­lich!) reicht aus – das wollen wir ändern!

Als Aus­blick mein­er­seits vor­ge­tra­gen und nicht zu vergessender und wesentlich­er Schw­er­punkt der Arbeit des Inge­nieur­rates ist auch die Nach­wuch­sar­beit. Zusam­men mit dem VDI M-V und den Fach­hochschulen Wis­mar, Stral­sund und Neubran­den­burg, wird der Inge­nieur­rat den Tag der Tech­nik des VDI im Jahr 2016 erst­ma­lig jährlich an 4 Stan­dorten (Wis­mar, Ros­tock, Stral­sund, Neubran­den­burg) durch­führen. Damit wird für diese wichtige Nach­wuchsver­anstal­tung der Wieder­erken­nungsef­fekt für Lehrer und Schüler für das Her­an­führen an den Tech­nikberuf ab der 7. Klasse in M-V sehr gut unter­stützt.

Ein Tag nach dem Par­la­men­tarischen Abend, nach vie­len abendlichen Gesprächen, bin ich sehr zuver­sichtlich, dass wir das Ver­ständ­nis für das The­ma aller­seits inten­siv und nach­haltig voran brin­gen kon­nten. Zeitlich genau richtig vor der aktuell anste­hen­den Nov­el­le des Ver­gabege­set­zes im Land­tag wur­den weit­ere Gespräche und Anhörun­gen mit den Abge­ord­neten verabre­det.

Abschließend möchte ich mich bei allen aktiv­en Unter­stützern des Abends, allen voran Stef­fen Güll und Markus Siggelkow, bei allen Par­la­men­tari­ern, allen Gästen und der Geschäftsstelle der Inge­nieurkam­mer für einen sehr gelun­genen Abend mit inten­sivem und offen­em Mei­n­ungsaus­tausch bedanken.

Mit fre­undlichen Grüßen

Ihr Rolf Schmidt

Sprech­er des Inge­nieur­rates M-V

Vor­standsmit­glied der Inge­nieurkam­mer M-V

P.S. Alle Vorträge fnden Sie auf der Web­seite der Inge­nieurkam­mer M-V in der Rubrik Inge­nieur­rat unter „Aktuelles“. Und in der „Foto­ga­lerie“ kön­nen Sie einige Impres­sio­nen des Abends erleben (Fotos: U. Wille).

Hier das Gruß­wort der 1. Vizepräsi­dentin des Land­tages M-V

http://www.ingenieurkammer-mv.de/upload/158/1447165863_6561_16858.pdf

Aufgaben

Die im Inge­nieur­rat Meck­len­burg-Vor­pom­mern zusam­mengeschlosse­nen Inge­nieurver­bände, Inge­nieurvere­ine und die Inge­nieurkam­mer Meck­len­burg-Vor­pom­mern streben eine Koor­di­na­tion der Inter­essen der einzel­nen Organ­i­sa­tio­nen mit dem Ziel an, gegenüber der Öffentlichkeit und gegenüber der Lan­despoli­tik und Ver­wal­tung abges­timmte Stand­punk­te und Auf­fas­sun­gen zu vertreten.

  • Förderung des Inge­nieur­standes in allen Bere­ichen der Gesellschaft und den ver­ant­wortlichen Umgang mit der Umwelt
  • Unter­stützung der Inno­va­tio­nen und deren effiziente Umset­zung
  • Vertre­tung der Inter­essen der Inge­nieu­ror­gan­i­sa­tio­nen gegenüber der Lan­desregierung und anderen Insti­tu­tio­nen mit ein­er gemein­samen Stimme
  • Der Lan­desregierung Meck­len­burg-Vor­pom­mern als autorisiert­er und kom­pe­ten­ter Ansprech­part­ner gegenübertreten
  • Förderung der tech­nisch-wis­senschaftlichen Arbeit von der Schule über das Studi­um bis zum lebenslan­gen Ler­nen und Arbeit­en
  • Wir wollen aufzeigen, dass Men­sch-Natur-Tech­nik nicht Gegen­sätze, son­dern eine erstrebenswerte Ein­heit und unverzicht­bare Bestandteile unseres Lebens sind
  • Suche des Dialogs mit den Nicht-Fach­leuten, denn das Han­deln der Inge­nieure kann nicht nur von der besten tech­nis­chen Lösung bes­timmt sein, son­dern muss sich auch nach unternehmen­skul­turellen, wirtschaftlichen, ökol­o­gis­chen und rechtlichen Kri­te­rien richt­en.

Der Inge­nieur­rat M-V zu Besuch beim Kom­pe­tenzzen­trum Bau M-V in Wis­mar. Dr. Gesa Haroske vom KBauMV unter­stützt mit ihrem Labor den Tag der Tech­nik auf dem Cam­pus der Hochschule Wis­mar. Tech­nik für den Nach­wuchs inter­es­sant zu machen, das hat sich der Inge­nieur­rat zur Auf­gabe in Meck­len­burg-Vor­pom­mern gemacht.

Grundsätze

Jährlich wech­selt der Sprech­er des Inge­nieur­rates M-V. Ralph See­hase Sprech­er 2017 übergibt den Staffel­stab an Torsten Habicht. Der Inge­nieur­rat ver­tritt alle Inge­nieure in Meck­len­burg-Vor­pom­mern und pflegt den Kon­takt zur Lan­despoli­tik.

Gemein­same Grund­sätze der im Inge­nieur­rat Meck­len­burg-Vor­pom­mern ver­bun­de­nen Inge­nieu­ror­gan­i­sa­tio­nen:

  1. Der Inge­nieur­rat Meck­len­burg-Vor­pom­mern ist ein frei­williger Zusam­men­schluss.
  2. Jede Organ­i­sa­tion ist im Inge­nieur­rat Meck­len­burg-Vor­pom­mern durch jew­eils ein stimm­berechtigtes Mit­glied mit ein­er Stimme vertreten. Die Teil­nahme weit­er­er Mit­glieder ein­er Organ­i­sa­tion an Zusam­menkün­ften bedarf der vorheri­gen Zus­tim­mung der Mit­glieder der anderen Organ­i­sa­tio­nen.
  3. Beschlüsse und Empfehlun­gen des Inge­nieur­rates Meck­len­burg-Vor­pom­mern kön­nen nur ein­stim­mig gefasst wer­den.
  4. Jede Organ­i­sa­tion verpflichtet sich, die Beschlüsse und Empfehlun­gen des Inge­nieur­rates Meck­len­burg-Vor­pom­mern bei eige­nen Entschei­dun­gen zu berück­sichti­gen.
  5. Der Beitritt weit­er­er Inge­nieu­ror­gan­i­sa­tio­nen des Lan­des Meck­len­burg-Vor­pom­mern ist bei Zus­tim­mung aller unterze­ich­neten Organ­i­sa­tio­nen möglich.
  6. Beiträge wer­den nicht erhoben. Eigene Unkosten wer­den von jed­er Organ­i­sa­tion selb­st getra­gen.
  7. Die Zusam­menkün­fte sollen hal­b­jährlich erfol­gen. Falls min­destens ein Drit­tel der Mit­glieder eine Zusam­menkun­ft wün­scht, ist diese inner­halb von drei Wochen einzu­berufen.
  8. Die Ein­beru­fung obliegt dem jew­eils für ein Jahr bes­timmten Sprech­er des Inge­nieur­rates Meck­len­burg-Vor­pom­mern. Er bes­timmt Ort und Zeit­punkt der Zusam­menkun­ft und lädt die Mit­glieder ein.

Mitglieder

des Ingenieurrates Mecklenburg-Vorpommern
VDEI
Verband Deutscher Eisenbahn-Ingenieure e.V.
Bezirk Mecklenburg-Vorpommern / (Nord-) Brandenburg

Geschäftsstelle/Kontakt

HTG Inge­nieur­büro für Bauwe­sen GmbH
Wis­marsche Straße 178/180
19053 Schw­erin
Tele­fon 0385 / 59064–12
Mobil­funk 0172 / 3866644

E-Mail: vdei@ingenieurrat-mv.de


Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Torsten Habicht
Bezirk M-V / (Nord-)Brandenburg
Leit­er Port­fo­lio Schw­erin

vdei.de
BDVI
Bund der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure
Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern

Geschäftsstelle/Kontakt

Meck­len­burgstraße 61
19053 Schw­erin
Tele­fon 0385 / 55856–0
Tele­fax 0385 / 55856–25

E-Mail: bdvi@ingenieurrat-mv.de


Ansprechpartner

Dipl.-Ing.(FH) Frank Wag­n­er
Lan­des­grup­pen­vor­sitzen­der

bdvi-mv.de
VSVI
Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure in Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Geschäftsstelle/Kontakt

MIV Schw­erin
Lud­wigslus­ter Chaussee 72
19061 Schw­erin
Tele­fon 0385 / 3996420
Tele­fax 0385 / 3977127

E-Mail: vsvi@ingenieurrat-mv.de


Ansprechpartner

Dr.-Ing. Michael Krüger
Vor­standsmit­glied

vsvi-mv.de
BDB
Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V.
Landesverband Mecklenburg-Vorpommern

Geschäftsstelle/Kontakt

Inge­nieur­büro GÜLL
Niko­laus-Otto-Straße 22
19061 Schw­erin
Tele­fon 0385 / 7452915
Mobil­funk 0173 / 6474335

E-Mail: bdb@ingenieurrat-mv.de


Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Stef­fen Güll
Vor­sitzen­der

bdb-mv.de
VDV
Verband Deutscher Vermessungsingenieure e.V.
Landesverband Mecklenburg-Vorpommern

Geschäftsstelle/Kontakt

Sper­lingsweg 5
19057 Schw­erin
Tele­fon 0385 / 7611016

E-Mail: vdv@ingenieurrat-mv.de


Ansprechpartner

Dipl.-Ing.(FH) Ulrich Wille
Vor­sitzen­der

vdv-online.de
VBI
Verband Beratender Ingenieure VBI e.V.
Landesverband Mecklenburg-Vorpommern

Geschäftsstelle/Kontakt

WASTRA-Plan
Inge­nieurge­sellschaft mbh Ros­tock
Oll-Päsel-Weg 1
18069 Ros­tock
Tele­fon 0381 / 809580

E-Mail: vbi@ingenieurrat-mv.de


Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Jörg Gothow

VDI
Verein Deutscher Ingenieure
VDI-Bezirksverein Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Geschäftsstelle/Kontakt

Vere­in Deutsch­er Inge­nieure
Meck­len­burg-Vor­pom­mern
c/o Uni­ver­sität Ros­tock
Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät
Lehrstuhl Abfall- und Stoff­stromwirtschaft
Jus­tus-von-Liebig-Weg 6
18059 Ros­tock
Tele­fon 0381 / 1285123
Tele­fax 0381 / 1285124

E-Mail: vdi@ingenieurrat-mv.de


Ansprechpartner

Dipl.-Ing., Dipl.-Wirt.-Ing.
Mario Kokowsky
Vor­sitzen­der

vdi-mv.de
IK
Ingenieurkammer Mecklenburg Vorpommern
Körperschaft des öffentlichen Rechts

Geschäftsstelle/Kontakt

Alexan­dri­nen­straße 32
19055 Schw­erin
Tele­fon 0385 / 55836–0
Tele­fax 0385 / 5583630

E-Mail: ik@ingenieurrat-mv.de


Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Rolf Schmidt
Vor­standsmit­glied

ingenieurkammer-mv.de
VIW
Verein der Ingenieure und Wirtschaftler in Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Geschäftsstelle/Kontakt

Warnowallee 23
18107 Ros­tock
Tele­fon 0381 / 4923840
Tele­fax 0381 / 46231190

E-Mail: viw@ingenieurrat-mv.de


Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Dieter Schuldei
Vor­sitzen­der

viw-mv.de
VPI
Landesvereinigung der Prüfingenieure für Bautechnik
Mecklenburg-Vorpommern

Geschäftsstelle/Kontakt

GRUPPE INGENIEURBAU
Schu­mach­er & Knof
Hagenow­er Straße 73
19061 Schw­erin
Tele­fon 0385 / 3993171
Tele­fax 0385 / 3993114

E-Mail: vpi@ingenieurrat-mv.de


Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Nor­bert Schu­mach­er

vpi-mv.de

Kontakt

Sprech­er beim Inge­nieur­rat MV

Dipl.-Ing. Torsten Habicht

HTG Inge­nieur­büro für Bauwe­sen GmbH

Wis­marsche Straße 178/180

19053 Schw­erin

Tele­fon 0385 / 59064–12

Mobil­funk 0172 / 3866644

E-Mail: sprecher@ingenieurrat-mv.de